Der wichtigste Punkt, um einen gesunden Muskelaufbau zu gewährleisten, ist ein moderates Muskelaufbautraining. Die Muskeln sollten zwischen den Trainingsphasen immer ausreichend Ruhezeit haben, um sich erholen und wachsen zu können. Zu empfehlen ist ein 2-maliges Muskelaufbautraining pro Woche. Ein Eiweißdrink oder Proteine helfen dabei, das Muskelwachstum zu begünstigen. Auch beim Ausdauertraining spielt die richtige und vor allem gesunde Ernährung eine große Rolle. Wird dem Körper zu wenig Energie geliefert, kommt es schnell zu Ermüdungserscheinungen, Krämpfen oder sogar zum “Muskelabbau”. Selbst nur bei dem einfachen Wunsch der Gewichtsabnahme gehört, neben dem Muskelaufbautraining, eine richtige und eiweißreiche Ernährung dazu. Nur so kann eine schnelle und langfristige Fettreduzierung erzielt werden.- Nur so steht einer fitten und attraktiven Silhouette nichts mehr im Wege.

Viele Menschen können essen, was sie wollen und nehmen dabei nicht zu. Diese Gruppe nennt man Hardgainer. Andere wiederum essen und nehmen fast unmittelbar zu. Diese nennt man Softgainer. Bei beiden Arten gibt es aber letztendlich nur einen Weg, um eben aufzubauen oder aber abzunehmen: Beide kommen nur durch Muskelaufbau zu ihrem Ziel!

Wer einen attraktiven Muskelaufbau will, sollte auch seine Ernährung umstellen. Meidet die “schlechten” Kohlenhydrate wie z.B. Produkte aus Weißmehl, Süßigkeiten, Fertiggerichte, Fast Food und ähnliche Produkte. Zu empfehlen sind  Nahrungsmittel aus “vollwertigen” Kohlenhydraten wie Vollkornprodukte, Gemüse, Obst, Kartoffeln und Naturreis. Nahrungsmittel aus “komplexen” Kohlenhydraten sind nun mal langanhaltende Energiespender und gerade aus diesem Grunde sollte man ab dem frühen Abend versuchen, auf Kohlenhydrate zu verzichten. Achtung: Nur eine regelmäßige Zufuhr von hochwertigem Eiweiß (Protein) gewährleistet den gewünschten Aufbau von Muskeln. Hochwertiges Eiweiß  in unseren Lebensmitteln finden wir  z.B.  in fettarmen Fisch, magerem Fleisch, fettarmen Milchprodukten, Eiklar, Proteinpulver und Aminosäuren-Produkten. Verzichte lieber auf Fette tierischer Herkunft. Das sind die “versteckten Fette” in Wurst, Fertiggerichten und frittierten Gerichten. Nutzt zum Kochen, Braten und Backen lieber pflanzliche Öle und Fette wie Leinöl, Rapsöl oder Walnussöl, um fettfrei zu Kochen. Man sollte auch dem Körper ausreichend Vitamine , Spurenelemente und Mineralstoffe zur Erhaltung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit zuführen. Das alles ist in Gemüse, Obst und Vollkornprodukten enthalten.

Wie immer gilt auch hier Muskelaufbau kann man auf verschiedenen Wegen erreichen: Auf die langsame und zeitaufwendige Art (in einem konventionellen Fitness-Studio) oder durch das schnelle und zeitsparende SPEEDtraining

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (5 Stimmen, durchschnittlich: 4,20 von 5)