Zuckerkrankheit, Insulin, Stoffwechselkrankheit

Zuckerkrankheit, auch Diabetes mellitus genannt, was übersetzt “süßer Durchgang” bedeutet, ist eine Stoffwechselkrankheit. Der Körper ist teilweise unfähig, den in der Nahrung aufgenommenen Zucker und die Stärke zu verwerten.

Die Ursache hierbei liegt an der ungenügenden Bildung von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse. Diabetes ist gefährlich durch drohende Säurevergiftung infolge von ungenügenden Abbaus der Fette. Der Zuckergehalt des Blutes ist erhöht und im Harn wird Zucker ausgeschieden. Anzeichen dafür sind gesteigerter Durst und somit auch reichliche Harnabsonderung. Heißhunger und andauernde Mattigkeit und Gewichtsabnahme sind auch meistens Begleiterscheinungen. Eine ärztliche Behandlung sieht in der Regel eine starke Einschränkung von Zucker, Mehl, Stärke und Fett in der Nahrung vor. In schweren Fällen erfolgt eine Behandlung mit Insulin.

Unterschwellig hatte bislang das Thema Muskeln nur etwas mit Eitelkeit und Egomanie zu tun, dabei haben schon viele Untersuchungen und Forschungen ergeben, dass mehr Muskeln den Menschen gesünder und natürlich auch schöner machen.

Muskeln setzen chemische Prozesse frei, die Fettdepots auflösen und somit Diabetes verhindern.

Die Sportwissenschaft hat Erkenntnisse erlangt, dass Bewegung und Sport jeglicher Art, auch Fitness-Training (EMS-Training),den Insulinbedarf von Menschen mit Diabetes erheblich senkt. Die Art und Dauer, sowie die Intensität des Trainings haben einen Einfluss auf die Insulinwirkung. Untrainierte Menschen speichern weniger Glykogen, eine Vorstufe der Glukose, in der Leber und unterzuckern somit rascher. Man sollte bedenken, dass Diabetes nicht von heute auf morgen urplötzlich entsteht. Bevor man es mit der eigentlichen Zuckerkrankheit zu tun hat, geht dem ein Vorstadium voraus, die Prädiabetes genannt wird. Dabei sind die Blutzuckerwerte im nüchternen Zustand schon erhöht, erreichen aber noch nicht die Untergrenze, die bei Diabetes vorliegen. In diesem Stadium, der Prädiabetes kann man durch gezieltes Abnehmen, Ernährungsumstellung durch Ernährungsberatung und Sport eine Zuckererkrankung verhindern. Gezieltes Muskeltraining gehört zu den wichtigsten Bestandteilen eines Anti-Diabetes-Programm.

Freut euch in der nächsten Woche über wichtige Informationen, wie Sport und Fitness die Gehirnfunktionen stimulieren und verbessern.

Quellen:

Fachmagazin Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism

Daniel Rubin, Assistenzprofessor für Medizien im Bereich Endokrinologie an der medizinischenFakultät der Temple University in Philadelphia

National Health and Nutrition Examination Survey III – Studie (NHANES III)

 

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher keine Bewertungen)