Gehirnfitness, Gehirntraining, intelligentes Training

Das Gehirn ist der Mittelpunkt des Nervensystems. Es steuert die willkürlichen Bewegungen. Sport und Bewegung ist das beste Doping für unser Gehirn. Durch ein Training jeglicher Art wird das Gehirn besser durchblutet und neue Gehirnzellen entstehen.

Selbst der deutsche Schach-Großmeister Robert Hübner bereitet sich auf seine Partien mit Bewegung vor. Er ging oft kilometerlange Strecken zu seinen Schachwettkämpfen, um das Gehirn zu durchbluten und ihm viel Sauerstoff zukommen zu lassen. Bewegung fördert also nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch die geistige. Dieses ist wesentlich wirksamer als ausgefeilte Lerntechniken und spezielles Gedächtnistraining. Wenn wir uns bewegen, also sportlichen Einsatz haben, dann pumpt unser Herz deutlich mehr Blut durch den Körper. Auch im Gehirn kommt mehr Blut an. Unser Denkorgan reagiert darauf und es können sogar neue Blutgefäße gebildet werden, wenn dieser Prozess regelmäßig geschieht. Selbst die entferntesten Regionen des Gehirns werden leicht erreichbar für Nähr- und Wachstumsstoffe, die das Blut mit sich führt.

Die Sportwissenschaft hat schon lange erkannt, dass Sport eine sehr wirksame Waffe gegen Demenzerkrankungen, wie Alzheimer ist. Das beweisen Studien, denen zufolge Hirnzellen auf Bewegung reagieren. Sport und Fitness kann Alzheimer-Patienten helfen, bereits verloren geglaubte Fähigkeiten teilweise wieder zu aktivieren und somit auch eine Verschlechterung zu stoppen.

Und auch hier gilt wie immer.-  Dieses Ergebnis kann man auf verscheidenen Wegen erreichen: Auf die langsame, zeitintensive Art ( durch konventionelles Fitness Training ) oder durch das schnelle, zeitsparende SPEEDtraining.

Um die Gesundheit des Sports für Körper und Geist wusste schon Sokrates. Fazit: SPEED.FIT-Abonnenten sind pfiffiger;-)!

Quelle: Christo Fischer, Sportwissenschaftler, Journalist und Buchautor

 

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (3 Stimmen, durchschnittlich: 2,33 von 5)