Kraft- und Herzkreislauftraining im Vergleich

Fast jeder ist sich mittlerweile bewusst, dass Training die Voraussetzung dafür ist, fit und gesund zu sein. Hier muss man aber grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Trainingsarten differenzieren. Diese haben unterschiedliche Zielsetzungen und müssen auch unterschiedlich trainiert werden. Laufen trainiert das Herz-Kreislauf-System und die Ausdauer, das ist jedem klar. Aber, dass zusätzlich auch die Muskeln trainiert werden müssen, ist vielen nicht bewusst. Ich erkläre euch hier die entscheidenden Unterschiede zwischen Herz-Kreislauf-Training und Muskeltraining:

Ausdauer auch Cardiotraining genannt, trainiert durch gleichmäßige Belastung über einen längeren Zeitraum unser Herz-Kreislauf-Systems. Genauer genommen trainieren wir das Herz, das dafür verantwortlich ist unser Blut gleichmäßig und mit möglichst wenig Aufwand durch den Körper zu pumpen. Eine Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems kann man an Hand des Ruhepulses (zum Beispiel Puls nach dem Aufstehen) messen. Der Ruhepuls eines Untrainierten liegt bei 70+ Schlägen pro Minute. Bei trainierten Menschen liegt er zwischen 40-60 Schlägen pro Minute

Aber was bringt dir ein niedriger Ruhepuls?

Stell dir dein Herz als einen Motor vor. Ein starker Motor schafft es mit wenig Aufwand ein Auto schnell zu bewegen. Ein schwacher Motor muss deutlich mehr leisten und das gleiche Fahrzeug u bewegen. Und so schafft es ein starkes Herz das Blut auch mit weniger Schlägen durch den Körper zu pumpen, als ein schwaches Herz.

Beim Muskelaufbautraining wird die Muskulatur durch zielgerichtetes Training vergrößert, indem sich die vorhandenen Muskelfasern verdicken. Durch das Training wird Muskelgewebe zerstört. Anschließend wird dieses zerstörte Gewebe wieder ersetzt. Aber nicht nur bis auf das Ausgangsniveau, sondern etwas mehr. So entsteht Muskelwachstum.

Wie sieht das Training aus?
Muskelaufbau-/Krafttraining

Hier belaste ich den Muskel nur kurz mit Bewegungen gegen Widerstände. Diese Widerstände sind so hoch, dass man damit 6 bis maximal 20 Wiederholungen bis zur Muskelermüdung durchführen kann. Dadurch wird ein überschwelliger Trainingsreiz gesetzt. Eine alt bekannte Methode ist beispielsweise das Training mit Gewichten oder an Maschinen im Fitnessstudio.

Herz-Kreislauf-Training

Grundsätzlich: Indem ich mich über einen längeren Zeitraum bewege und dadurch den Puls auf ein bestimmtes Niveau bringe.

Ob man das auf dem Fahrrad, beim Laufen oder durch eine andere Sportart macht, bleibt jedem selbst überlassen.

Die innovative und effizientere (vor allem auch gelenkschonendere Variante) ist EMS (SPEEDtraining), da in kürzester Zeit alle Muskeln gleichzeitig und sehr intensiv trainiert werden. Bei beiden Varianten ist zu beachten, dass Muskelaufbau nur funktioniert, wenn dem Körper genug Zeit gegeben wird, sich zu regenerieren. Das Wachstum findet in den Pausen zwischen den Trainingseinheiten statt und nicht während einer Trainingseinheit.

Wer mehr darüber erfahren möchte oder gleich testen will kann das → hier machen oder eine Email direkt an mich Pia.Kittner@SPEED.FIT.

Wir sehen uns bei SPEED.FIT
Eure Pia

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (6 Stimmen, durchschnittlich: 4,83 von 5)