Kann ich etwas gegen eine vererbte Figur tun?

Jedem Menschen kann man einen Körper/Stoffwechseltypen zuordnen, den man sich nicht aussucht oder antrainiert, sondern aus der Genetik heraus entstanden ist. Das bedeutet das genetische Material, dass von den Vorfahren weitergegeben wurde, bestimmt wie schnell Muskulatur aufgebaut, Körperfett abgebaut und wie breit oder schmal die Schultern und Hüften sind. Diesen Typ kann man weder durch Medikamente, noch durch Ernährungspläne oder Training ändern. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen 3 verschiedenen Typen. Mesomorph, Ektomorph und Endomorph.

Wie unterscheidet man die drei voneinander und welcher Typ bist du?
Der endomorphe Körpertyp

Der endomorphe Körpertyp zeichnet sich durch seine schnelle große Fettspeicherung von den anderen Körpertypen ab. Der Stoffwechsel findet nur sehr langsam statt, was immer wieder zu einer schnellen Gewichtszunahme dank falscher Ernährung führen kann. Der Muskelaufbau geht hier sehr schnell, allerdings ist es für diesen Typen sehr schwierig eine gesunde Balance zwischen Fettabbau und Muskelaufbau zu finden. weitere Merkmale sind:

  • viele aber dünne Haare
  • kurze Arme und Beine
  • eine schnelle Regeneration
  • breite Hüfte, schnelle Fettspeicherung

Eine kalorienarme Ernährung ist hier entscheidend, da sonst sofort Körperfett aufgebaut wird. Dieser Stoffwechseltyp weist eine sehr schnelle Regeneration auf, was auch eine zusätzliche Cardioeinheit nach dem Krafttraining ermöglicht.

Der ektomorphe Körpertyp

Der ektomorphe Körpertyp ist das ziemliche Gegenteil des mesommorphen Körpertyps. Er weist einen sehr schnellen Stoffwechsel auf, wodurch quasi ständig Nahrun zugeführt werden muss, bevor es überhaupt zu einem Muskelaufbau kommen kann. Dieser ist also von Natur aus sehr schwerfällig. Dadurch erkennt man ektomorphe Körpertypen sehr schnell an einer schmalen schmächtigen Figur. weitere Merkmale sind:

  • dünnes Haar
  • lange Arme und Beine
  • geringe Fettanlagerungen
  • schlechte Regeneratione

Eine kalorienreiche Ernährung ist entscheidend, da der sehr gut funktionierende Stoffwechsel ständig in aktion ist und Energie benötigt. Außerdem sollte man viel Obst essen, um die wichtigsten Vitamine zuzuführen.

Der mesomorphe Körpertyp

Der mesomorphe Körpertyp kann dank seiner genetischen Vorraussetzung am schnellsten Muskulatur aufbauen, hat meist wenig Körperfett und wenn dann hauptsächlich am Bauch- und Hüftbereich. Die eindeutigen Merkmale sind:

  • eine athletische Form (breite Schultern/ Kreuz)
  • eine gute Regeneration
  • dickes Haar, reine Haut
  • schneller Fettaufbau bei schlechter Ernährung
  • allerdings auch schneller Fettabbau bei gesunder Ernährung und regelmäßigem Training

Dieser Typ sollte besonders auf eine kalorienarme Ernährung und viel Eiweiß achten. Um den Fettaufbau zu mindern und den Muskelaufbau zu fördern.

Dir wird vielleicht aufgefallen sein, dass mehrere Merkmale aus verschiedenen Typen auf dich zutreffen. Das liegt daran, dass man immer auch Anteile aus den anderen Typen in sich trägt. Du hast mehr als 3 Übereinstimmungen gefunden? Dann ist das sehr wahrscheinlich dein Körpertyp. Der Körpertyp ist also vorbestimmt und formt die Figur. Das heißt jedoch nicht, dass Menschen mit einem endomorphen Körpertyp immer dick sein müssen oder ektomorphe immer schmächtig und dünn. Man muss lediglich die Intensität des Trainings anpassen und genau auf die Ernährung achten, dann kann man mit jedem Körpertyp sein Ziel erreichen.

Lernt eure Merkmale lieben und macht das beste daraus! Der eine wird dafür mehr kämpfen müssen, der andere weniger. Noch Fragen über deinen Körpertyp? Schreibt mir einfach eine E-Mail oder specht einen Trainer beim nächsten Training darauf an.

Bis dahin
eure Pia

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)