Ein jeder kennt den populärsten der Fitnessmythen: Der Körper verbrennt erst nach 30 Minuten Ausdauertraining Fett.

Diejenigen, die aus beruflichen oder familiären Gründen nur sehr wenig Zeit haben, sich sportlich betätigen zu können, dürfen ab sofort Aufatmen! Es handelt sich hierbei um ein weit verbreitetes Vorurteil, dass der Körper vorher nur auf die gespeicherten Kohlenhydrate zugreife und erst nach 20-30 Minuten auf die Fettdepots. Ab der ersten Trainingsminute verbrennen wir Fett. Dies ist durch wissenschaftliche Untersuchungen bewiesen, denn es wäre für unseren Organismus viel zu riskant unsere Energie nur aus einer Quelle ziehen zu können. Sowohl die gespeicherten Kohlenhydrate, alsauch unsere Fettdepots werden für jede Bewegung, jeden Energieaufwand angezapft. Lediglich die Zusammensetzung der Anteile verändert sich nach der Art der Belastung. Je höher die Trainingsintensivität ist, umso mehr Fett verbrennt man. Von Mensch zu Mensch ist die Intensivität der Fettverbrennung allerdings unterschiedlich. Es kommt auf den Trainingszustand an. Ein fitter Mensch, mit einer guten Muskulatur, verbrennt viel besser und schneller Fett!

Man sollte aber nicht vergessen: Für sichtbare Fettverbrennungerfolge bedarf es aber schon eines regelmäßigen Trainings und einer kontrollierten Energiezufuhr. Der menschliche Körper verfügt nämlich an nicht sichtbaren Stellen über genügend Fettdepots.

Und wie immer gilt auch hier, Muskelaufbau und eine gezielte Fettverbrennung kann man auf verschiedenen Wegen erreichen: Auf die langsame und zeitaufwendige Art (in einem konventionellen Fitness-Studio) oder durch das schnelle und zeitsparende SPEEDtraining.

Quelle: fem. today

1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (4 Stimmen, durchschnittlich: 4,00 von 5)